Schwerwiegender Fehler im Hochvoltsystem/ Elektroantrieb

Die Technik der BMW - C - Evolution.

Re: Schwerwiegender Fehler im Hochvoltsystem/ Elektroantrieb

Beitragvon Seiermann » So 15. Mär 2015, 15:49

Ist ja interessant...
Bei mir hat sich noch nicht viel getan außer dass der Fehlerspeicher beim Händler ausgelesen und lt. Aussage des Werkstattmannes 8 Fehlermeldungen angezeigt werden. Was es genau ist konnte/wollte er nicht sagen, er hat den Bericht am Freitag zu BMW geschickt, die werden entscheiden was zu tun ist.
Möglicherweise ein Softwarebug ? Bin seehr gespannt und froh wenn ich endlich nicht mehr mit einem heulenden Motor unterwegs sein muss...
Werde weiterhin berichten
Seiermann

P.S. Ich habe keine Li- Batterie eingebaut. Sind mir noch zu teuer...
Seiermann
 
Beiträge: 170
Registriert: Do 6. Nov 2014, 19:57

Re: Schwerwiegender Fehler im Hochvoltsystem/ Elektroantrieb

Werbung

Werbung
 

Re: Schwerwiegender Fehler im Hochvoltsystem/ Elektroantrieb

Beitragvon Tom5009 » So 15. Mär 2015, 20:33

Ich tippe ja auf einen Software Bug. Direkt nach dem Einschalten habe ich den Ständer eingeklappt und bin irgendwie auch an den rechten Schalter zum starten gekommen. Unmittelbar danach haben sich die warnmeldungen gezeigt. Vielleicht falscher Knopf zum falschen Zeitpunkt...

Bin mal gespannt, was der freundliche sagt.
Tom5009
 
Beiträge: 22
Registriert: Sa 9. Aug 2014, 14:42

Re: Schwerwiegender Fehler im Hochvoltsystem/ Elektroantrieb

Beitragvon Seiermann » Mi 18. Mär 2015, 19:24

Heute mal angerufen beim Händler.
Angeblich war der Evo jetzt bereits am selben Tag wo er "eingeliefert" wurde fertig. Der Fehler sei ein, bei BMW bekannter (!) Softwarefehler gewesen, der nach "Abarbeiten einer Routine" weg war.
DAs muss man sich mal vorstellen: Ein Fahrzeug für schlaffe 15k€ hat einen Softwarefehler, der dazu führen kann, dass man irgendwo mitten in der Pampa stehen bleibt. Und BMW hält es nicht für nötig, diesen Fehler schleunigst auszumerzen... arg
Hat irgend jemand eine Emailadresse von BMW wo man sich am besten bei einem Entscheidungsträger beschweren kann? Wenn ja, bitte bitte mitteilen! Ich werde mich nämlich beschweren und fordern, dass der FEhler endgültig beseitigt wird, ansonsten bekommt BMW seinen Roller zurück !!! Was denken die eigentlich, wieweit sie mit teuer bezahlenden Kunden gehen können? fOder war da etwa eine ADAC/ ACE- Mitgliedschaft für die Dauere der Garantiezeit im Preis inbegriffen?
Entnervte Grüsse
Seirmann

P.S: Lediglich die Sache mit den Schrauben im Planetengetriebe zieht sich noch etwas, eine benötigte Bohrschablone sei erst heute gekommen, die Schrauben kämen wohl morgen. Dann habe ich hoffenltich bald wieder einen funktionierenden Evo, bin das Knattern und Stinken des C600 leid...
Seiermann
 
Beiträge: 170
Registriert: Do 6. Nov 2014, 19:57

Re: Schwerwiegender Fehler im Hochvoltsystem/ Elektroantrieb

Beitragvon fun-biker68 » Do 19. Mär 2015, 06:38

Ghooooosa... jetzt komm mal wieder runter.
Freu Dich doch einfach dass es kein Problem an Deinem Scooter ist und dass es so schnell ging.

Entspannte Grüße Rainbow
Harry
Benutzeravatar
fun-biker68
 
Beiträge: 153
Registriert: So 18. Mai 2014, 07:51
Wohnort: Augsburg

Re: Schwerwiegender Fehler im Hochvoltsystem/ Elektroantrieb

Beitragvon Seiermann » Do 19. Mär 2015, 19:33

Sorry, aber ich für meinen Teil kaufe ein Fahrzeug damit ich damit fahren kann und das möglichst zuverlässig. Anderen scheint die Farbe der Fußrasten wichtiger zu sein.Ist halt Geschmackssache...
Ich nutze den Roller und kann und will es mir nicht leisten, für soviel Geld von BMW ver****** zu werden.
Ich habe ja schon an einigen Details festgestellt, dass BMW den Evo wohl als Spaßgerät konzipiert hat aber bei wissentlich vorhandenen Fehlern die zum Stehenbleiben des Fahrzeugs führen hört bei mir der Spaß auf. arg
Wenn ich den Roller abhole lasse ich mir das nochmal genau erklären und werde mich dann bei BMW offiziell beschweren bzw. , falls der Fehler tatsächlich nur symptomatisch behoben wurde, eine Frist zu Nachbesserung setzen. Dann tauche ich vielleicht bald wieder z.B. im 650GT Forum auf. :lol:
Trotzdem schönen Abend noch
Seiermann
Seiermann
 
Beiträge: 170
Registriert: Do 6. Nov 2014, 19:57

Re: Schwerwiegender Fehler im Hochvoltsystem/ Elektroantrieb

Beitragvon carlo93 » Sa 21. Mär 2015, 06:11

..................Sorry, aber ich für meinen Teil kaufe ein Fahrzeug damit ich damit fahren kann und das möglichst zuverlässig......

Nach meinen Erfahrungen (9x BMW) war es dann kein guter Einfall ein Fahrzeug von BMW zu nehmen, das neu auf dem Markt ist.


Gruß Carlo ;)
carlo93
 
Beiträge: 151
Registriert: Sa 1. Sep 2012, 08:07

Re: Schwerwiegender Fehler im Hochvoltsystem/ Elektroantrieb

Werbung


Re: Schwerwiegender Fehler im Hochvoltsystem/ Elektroantrieb

Beitragvon Seiermann » So 22. Mär 2015, 17:22

Ja, man lernt nie aus...
Ist mein erstes Fahr-zeug von BMW. Vielleicht auch mein letztes? Mal sehn...
Seiermann
 
Beiträge: 170
Registriert: Do 6. Nov 2014, 19:57

Re: Schwerwiegender Fehler im Hochvoltsystem/ Elektroantrieb

Beitragvon Seiermann » Di 24. Mär 2015, 18:34

Tom5009 hat geschrieben:Ich tippe ja auf einen Software Bug. Direkt nach dem Einschalten habe ich den Ständer eingeklappt und bin irgendwie auch an den rechten Schalter zum starten gekommen. Unmittelbar danach haben sich die warnmeldungen gezeigt. Vielleicht falscher Knopf zum falschen Zeitpunkt...

Bin mal gespannt, was der freundliche sagt.


Und, hat er schon etwas gesagt....?
Seiermann
 
Beiträge: 170
Registriert: Do 6. Nov 2014, 19:57

Re: Schwerwiegender Fehler im Hochvoltsystem/ Elektroantrieb

Beitragvon Tom5009 » Di 24. Mär 2015, 23:43

Seiermann hat geschrieben:
Tom5009 hat geschrieben:Ich tippe ja auf einen Software Bug. Direkt nach dem Einschalten habe ich den Ständer eingeklappt und bin irgendwie auch an den rechten Schalter zum starten gekommen. Unmittelbar danach haben sich die warnmeldungen gezeigt. Vielleicht falscher Knopf zum falschen Zeitpunkt...

Bin mal gespannt, was der freundliche sagt.


Und, hat er schon etwas gesagt....?


Gesagt hat er nix, gebohrt hat er :-)

Man hat mir gesagt dass man eine neue Software eingespielt hatte, von der man vermutet dass der Fehler nicht mehr auftreten wird. Repariert oder kaputt war wohl nichts. Nach dem Software Update konnte ich dann wieder alle Einstellungen neu eingeben. Uhrzeit auf 24h, unnötige Verbrauchsanzeigen im Info Feld deaktivieren und Alarmanlage wieder einschalten.
Ich habe keinerlei Unterschied im Fahrverhalten oder im Display bemerkt. Weiss jemand, was diese neue Software macht oder wie man sehen kann, welche Software nun eingespielt wurde?
Der Händler hat die Maschine lediglich einen Tag gehabt. Also viel kann es wohl nicht gewesen sein und gekostet hat es auch nichts.
Tom5009
 
Beiträge: 22
Registriert: Sa 9. Aug 2014, 14:42

Re: Schwerwiegender Fehler im Hochvoltsystem/ Elektroantrieb

Beitragvon Seiermann » Mi 25. Mär 2015, 18:33

Naja, wenigstens wurde dann wirklich etwas gemacht und nicht nur, wie mein Händler sagte, "eine Routine abgearbeitet". das klang nämlich so als habe man nur etwas zurückgesetzt aber nicht wirklich etwas verändert. Und ich möchte ja nicht nochmal diesen Fehler haben...
Ich nehme mal an dass die irgendeine Controller-Software (vermutlich vom Motorcontroller) upgedated haben. Welche Version das ist könnte man wohl nur rausbekommen wenn man einen BUS-Adapter hätte nebst Diagnose Software oder einen Menschen von der BMW-Werkstatt kennen würde...
Mein Evo ist immer noch beim Händler weil angeblich die Teile für den Getriebeumbau erst kamen...
Grüße
Seiermann
Seiermann
 
Beiträge: 170
Registriert: Do 6. Nov 2014, 19:57

Re: Schwerwiegender Fehler im Hochvoltsystem/ Elektroantrieb

Beitragvon Seiermann » So 29. Mär 2015, 09:54

Als ich den Evo gestern wieder abholen konnte wurde mir von einem Werkstattmann auch gesagt, es sei ein Softwareupdate gemacht worden.
Also, alle die das update noch nicht haben, sollten sich besser beim Händler dafür anmelden, bevor sie möglicherweise irgendwo stehen und nichts mehr geht. (wäre schon peinlich, jetzt im Frühling, am Biergarten, wo alle hersehen :oops: )
Grüße
Seiermann
Seiermann
 
Beiträge: 170
Registriert: Do 6. Nov 2014, 19:57

Re: Schwerwiegender Fehler im Hochvoltsystem/ Elektroantrieb

Beitragvon Tom5009 » So 29. Mär 2015, 13:44

Also stehenbleiben aufgrund des Fehlers ist ja nicht unbedingt der Fall. Bei der ersten Fehlermeldung geht erstmal nichts. Aber bei mir ist nach mehrmaligen ein/aus schalten diese Fehlermeldung dann verschwunden. Lediglich die km Anzeige bleibt am Blinken.
Tom5009
 
Beiträge: 22
Registriert: Sa 9. Aug 2014, 14:42

Re: Schwerwiegender Fehler im Hochvoltsystem/ Elektroantrieb

Beitragvon Seiermann » So 29. Mär 2015, 16:29

Dann lies´mal im Handbuch was BMW zum Vorgehen bei Auftreten des Fehlers schreibt... Da wollte ich keine 10km mehr fahren nach Auftreten. Die könnten sich dann ganz locker aus einer Gewährleistung rausreden. Ich war zumindest froh dass ich gerade mal 500m von zuhause weg war...
"Schönen" Sonntag noch...
Seiermann
Seiermann
 
Beiträge: 170
Registriert: Do 6. Nov 2014, 19:57

Re: Schwerwiegender Fehler im Hochvoltsystem/ Elektroantrieb

Beitragvon cevo » Di 7. Jul 2015, 12:07

Letzten Mittwoch war's bei mir soweit - ich wollte abends nochmal weg und es ging nix mehr. Rotes Warndreieck und die bekannte Fahlermeldung (Fehler im Hochvoltspeichr). Dazu leuchteten alle Balken in der Batterieanzeige rot. Am nächsten Tag nochmals probiert und alles war i. O., als wäre nie etwas gewesen. Nur die Km-Anzeige blinkt. Seither bin ich etwa 150km gefahren ohne Probleme, ich werde in den nächsten Tagen mal beim freundlichen vorbeigucken und - falls er selber nicht draufkommt - mal von euren Softwareupdates berichten.
Grüsse vom warmen Bodensee
Martin
Grüsse von der Bodensee-Südküste
Martin
cevo
 
Beiträge: 89
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 13:44

Vorherige

Zurück zu C - Evolution - Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast