Mein erster (negativer) Kontakt zu einer BMW-Werkstatt

Alle Infos rund um die C 650 GT - C650GT.

Mein erster (negativer) Kontakt zu einer BMW-Werkstatt

Beitragvon rollero » Mi 13. Jun 2018, 08:17

Hallo zusammen,
nachdem ich viele Jahre Roller verschiedenster Hersteller (Piaggio, Vespa, Peugeot, SYM) gefahren bin, habe ich mir Anfang März eine gebrauchte BMW C 650 GT zugelegt. Nach einer ersten größeren mehrtägigen Tour musste ich jetzt erstmals eine BMW-Werkstatt bei mir in der Nähe aufsuchen, da sich das Windschild nicht mehr elektrisch verstellen ließ. Das scheint ein allgemeines Problem beim BMW C 650 GT zu sein, wenn ich hier die vielen Beiträge zu diesem Defekt lese.
Da ich beim Kauf des Fahrzeugs noch zwei Jahre Anschlussgarantie abgeschlossen habe, bin ich davon ausgegangen, dass die Sache als Garantiefall behandelt wird. Diesen Wunsch habe ich auch ausdrücklich beim Händler geäußert.
Nach ca. 10 Minuten war der Schaden behoben und der Mechaniker teilte der Reperaturannahme in meinem Beisein mit, dass die Behebung des Fehlers keine 10 Minuten gedauert hat und somit keine Kosten entstehen würden. Das sei Service.
Zwei Tage später bekomme ich eine Rechnung über 24,79 Euro für die Reparatur bzw. das Auslesen des Fehlers.
Es wurde weder die Garantie berücksichtigt, noch die Aussage des Mechanikers, dass das Service sei, berücksichtigt. Weiterhin wurden 3 AW berechnet, dass sind meines Wissens 15 Minuten, obwohl das Auslesen des Fehlers nicht einmal 10 Minute gedauert hat.
Mir geht es grundsätzlich nicht um die Begleichung des relativ geringen Rechnungsbetrages sondern vielmehr um die Tatsache, dass man Garantie hat, einem kostenlosen Service vorgegaukelt wird, und dann doch noch zahlen soll.
Ich habe erst einmal schriftlich Widerspruch gegen die Rechnung eingelegt. Mal abwarten, ob und wie man sich äußert.

Zunächst einmal habe ich die Nase voll von dieser BMW Werkstatt. Mir graust es jetzt schon davor, wie der Umgang mit den BMW-Kunden bei weiteren Mängeln oder Inspektionen ist. Diese Werkstatt werde ich in Zukunft sicher meiden.
-------------------------------------------
Gruß aus dem Emsland
Karl-Heinz
Benutzeravatar
rollero
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 20. Okt 2016, 16:17

Mein erster (negativer) Kontakt zu einer BMW-Werkstatt

Werbung

Werbung
 

Re: Mein erster (negativer) Kontakt zu einer BMW-Werkstatt

Beitragvon Benno » Mi 13. Jun 2018, 09:26

Sehr unerfreulich. Das Problem sollte sich lösen lassen.
---------------------------------
Grüße aus dem Münsterland
Benno aus Dülmen

Treffen 2018:
viewtopic.php?f=13&t=1613&start=15#p14302
Benutzeravatar
Benno
 
Beiträge: 632
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 11:29
Wohnort: Dülmen

Re: Mein erster (negativer) Kontakt zu einer BMW-Werkstatt

Beitragvon dieter2008 » Mi 13. Jun 2018, 12:21

So eine Rechnung ist nicht nachvollziehbar.
Erstens gehört das meiner Meinung nach zum Service und zweitens ist es mit der Garantie abgedeckt.
Gruß aus Baden
Dieter


C 650 GT schwarz - EZ 01/14 - Highline-Ausstattung - Alarmanlage - TomTom Rider 40
Wunderlich Handprotektoren
Benutzeravatar
dieter2008
 
Beiträge: 109
Registriert: Sa 13. Feb 2016, 23:43
Wohnort: Kämpfelbach

Re: Mein erster (negativer) Kontakt zu einer BMW-Werkstatt

Beitragvon Methusalem » Mi 13. Jun 2018, 12:54

Garantie hin oder her, wenn du den Roller bei einem Händler gekauft hast ist der Schaden nach so kurzer Zeit ein Fall der durch die Sachmängelhaftung abgedeckt ist.
Nix zahlen , nix machen, haftbar ist der Händler der den Roller verkauft hat.
Benutzeravatar
Methusalem
 
Beiträge: 415
Registriert: So 20. Okt 2013, 17:00

Re: Mein erster (negativer) Kontakt zu einer BMW-Werkstatt

Beitragvon rollero » Mi 13. Jun 2018, 14:37

Methusalem hat geschrieben:Garantie hin oder her, wenn du den Roller bei einem Händler gekauft hast ist der Schaden nach so kurzer Zeit ein Fall der durch die Sachmängelhaftung abgedeckt ist.
Nix zahlen , nix machen, haftbar ist der Händler der den Roller verkauft hat.

Das Problem ist, dass ich den Roller in Mannheim bei einem BMW Händler gekauft habe, jedoch 500 km von Mannheim entfernt wohne. Ich habe jetzt einen BMW Händler in der Nähe meines Wohnortes aufgesucht. Dieser Händler hat mir die Rechnung geschickt.
-------------------------------------------
Gruß aus dem Emsland
Karl-Heinz
Benutzeravatar
rollero
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 20. Okt 2016, 16:17

Re: Mein erster (negativer) Kontakt zu einer BMW-Werkstatt

Beitragvon Benno » Mi 13. Jun 2018, 15:13

Dann kann es nur über die Garantie laufen. Der Sachmängelbeseitigungsanspruch richtet sich nur gegen den Verkäufer.
---------------------------------
Grüße aus dem Münsterland
Benno aus Dülmen

Treffen 2018:
viewtopic.php?f=13&t=1613&start=15#p14302
Benutzeravatar
Benno
 
Beiträge: 632
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 11:29
Wohnort: Dülmen

Re: Mein erster (negativer) Kontakt zu einer BMW-Werkstatt

Werbung


Re: Mein erster (negativer) Kontakt zu einer BMW-Werkstatt

Beitragvon ronne » Mi 13. Jun 2018, 18:05

Auf eine Aussage eines Mechanikers würde ich mich nicht verlassen.
Weder sind die berechtigt Termine zu machen noch Preise zu nennen oder Aussagen zu Garantieansprüchen zu machen.
ronne
 
Beiträge: 233
Registriert: Do 29. Okt 2015, 10:43

Re: Mein erster (negativer) Kontakt zu einer BMW-Werkstatt

Beitragvon Methusalem » Do 14. Jun 2018, 08:29

Dein Ansprechpartner wegen der Sachmängelhaftung ist der Händler der dir den Roller verkauft hat, allein an den hättest du dich wenden müssen.
Die Werkstatt die die Reparatur durchgeführt und die Kosten berechnet hat hat mit Sachmängelhaftung oder Garantie nichts zu tun. Woher soll die Werkstatt wissen dass für den Roller eine Reparaturkostenversicherung abgeschlossen wurde ? Wenn für den Roller eine Gebrauchtfahrzeuggarantie gewährt wird musst du in jedem Fall vor einer Reparatur mit der Garantieversicherung Verbindung aufnehmen.
Benutzeravatar
Methusalem
 
Beiträge: 415
Registriert: So 20. Okt 2013, 17:00

Re: Mein erster (negativer) Kontakt zu einer BMW-Werkstatt

Beitragvon rollero » Do 14. Jun 2018, 15:14

Methusalem hat geschrieben:Dein Ansprechpartner wegen der Sachmängelhaftung ist der Händler der dir den Roller verkauft hat, allein an den hättest du dich wenden müssen.
Die Werkstatt die die Reparatur durchgeführt und die Kosten berechnet hat hat mit Sachmängelhaftung oder Garantie nichts zu tun. Woher soll die Werkstatt wissen dass für den Roller eine Reparaturkostenversicherung abgeschlossen wurde ? Wenn für den Roller eine Gebrauchtfahrzeuggarantie gewährt wird musst du in jedem Fall vor einer Reparatur mit der Garantieversicherung Verbindung aufnehmen.


Da stimme ich dir aber nicht ganz zu.
Die CarGarantie Bike sagt eindeutig, dass ich den Garantieanspruch in jeder markenbezogenen Werkstatt, also BMW-Werkstatt, geltend machen kann. Dafür habe ich auch eine Garantiecard.
Alles dazu ist ausführlich in den Garantie-Unterlagen beschrieben.
Das ich Sachmängelhaftung nur beim Verkäufer geltend machen kann, ist mir klar. Ich habe ja auch geschrieben, dass ich eine Instandsetzung über die Garantie verlangt habe. Über Garantie deshalb, da das Problem mit dem nicht funktionierenden verstellen der Windschutzscheibe für mich ein eindeutiges markenbezogenes Problem von BMW ist. Hier im Forum wurde schon hinreichend über das Problenm berichtet.
Jede BMW Werkstatt ist über jedes BMW-Fahrzeug bestens informiert, da alles erfasst wird. Jede BMW-Werkstatt kann z.B. mit einem Blick im PC feststellen, wie alt mein Fahrzeug ist, welche Besitzer er hatte, welche Reparaturen durchgeführt wurden und wann ein Service durchgeführt wurde. Das ganze natürlich nur bei Arbeiten die durch eine BMW-Fachwerkstatt durchgeführt wurden.
Das ich auf mein Fahrzeug Garantie habe, habe ich der Werkstatt zudem durch Vorlage meiner BMW-Garantie-Card belegt.
-------------------------------------------
Gruß aus dem Emsland
Karl-Heinz
Benutzeravatar
rollero
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 20. Okt 2016, 16:17

Re: Mein erster (negativer) Kontakt zu einer BMW-Werkstatt

Beitragvon Ralph » Do 14. Jun 2018, 17:29

hast du bei der Abholung Leistungen quittiert?
wenn nicht haben sie keine Grundlage für eine Rechnung
wenn ja...
Ralph
 
Beiträge: 28
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 13:53

Re: Mein erster (negativer) Kontakt zu einer BMW-Werkstatt

Beitragvon ronne » Fr 15. Jun 2018, 06:14

Muss er gar nicht. Du unterschreibst einen Arbeitauftrag bei Abgabe. Sonst passiert da überhaupt nichts. Bei Abholung habe ich noch nie was unterschrieben.
Bei Abgabe kann der Techniker ja noch gar nicht wissen ob ein Garantiefall vorliegt.
ronne
 
Beiträge: 233
Registriert: Do 29. Okt 2015, 10:43

Re: Mein erster (negativer) Kontakt zu einer BMW-Werkstatt

Beitragvon Momo » Mo 18. Jun 2018, 06:11

ich würde sagen: ruf doch mal in Mannheim an, ich kenne diesen Händler ganz gut und was kulanteres gibt es wohl kaum noch. Bestimmt lässt sich das ganz einfach regeln. Frag nach und schildere deinen Fall.
Momo
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa 9. Sep 2017, 22:20

Re: Mein erster (negativer) Kontakt zu einer BMW-Werkstatt

Beitragvon rollero » Fr 22. Jun 2018, 11:52

Hallo zusammen,
heute habe ich von der BMW - Werkstatt eine schriftliche Rückantwort auf meine schriftliche Beschwerde wegen der Rechnung für die Neujustierung des Scheibenmotor erhalten.
Alles sei ein Versehen. Die Rechnung sei aufgrund einer internen Unstimmigkeit geschrieben worden. Ich sollte diese als gegenstandslos ansehen. Es folgte dann noch im Text eine Entschuldigung für das Versehen.
Auch wenn es nur ein geringer Rechnungsbetrag war, hat es sich gelohnt, die Sache nicht einfach so hinzunehmen.
Ich werde diese BMW-Werkstatt wohl in Zukunft meiden.
-------------------------------------------
Gruß aus dem Emsland
Karl-Heinz
Benutzeravatar
rollero
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 20. Okt 2016, 16:17


Zurück zu C 650 GT - C650GT - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast