Stahlbus-Bremsentlüftungsventil

Die technische Seite der C 600 Sport - C 650 GT - C600Sport - C650GT.

Stahlbus-Bremsentlüftungsventil

Beitragvon lederkombi » Sa 1. Aug 2015, 21:09

Wen es interssiert:

Unsere 650er benötigen die normalen M8x1.25 Ventile und zwar gleichen 4 Stück :)

1 Hinten
2 Vorne

und eines zusätzlich links vorne (das hintere, so schräg verbaut)
LG, Jakob

BMW R1200GS Adventure 2016, rot
BMW R1200RT in Biarritzblau (div. Umbauten)
Honda CB1100EX, BMW R50/1 (1959)
Benutzeravatar
lederkombi
 
Beiträge: 574
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 01:50
Wohnort: Basel, Schweiz

Stahlbus-Bremsentlüftungsventil

Werbung

Werbung
 

Re: Stahlbus-Bremsentlüftungsventil

Beitragvon Koelle » So 2. Aug 2015, 16:13

Danke für die Info.

Die Dinger sind das praktischste was je für Bremsen erfunden worden ist.

Aber noch zur Info
BMW steuert mein entlüften/wechseln der Flüssigkeit das ABS Modul an um die Ventile zu öffnen und auch dort evtl Luft bzw die alte Flüssigkeit raus zu bekommen. (Zumindest ist das bei der S1000RR so)
Könnte mir vorstellen das es beim C600/C650 ähnlich ist.

Was einen aber nicht davon abhalten sollte die Dinger zu verbauen und ab dann die Bremsflussigkeit einmal im Jahr selbst zu wechseln. Keine 5 min Arbeit mehr
Koelle
 
Beiträge: 25
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 23:29

Re: Stahlbus-Bremsentlüftungsventil

Beitragvon waldstaedter » So 2. Aug 2015, 16:22

Koelle hat geschrieben:Danke für die Info.

Die Dinger sind das praktischste was je für Bremsen erfunden worden ist.

Aber noch zur Info
BMW steuert mein entlüften/wechseln der Flüssigkeit das ABS Modul an um die Ventile zu öffnen und auch dort evtl Luft bzw die alte Flüssigkeit raus zu bekommen. (Zumindest ist das bei der S1000RR so)
Könnte mir vorstellen das es beim C600/C650 ähnlich ist.

Was einen aber nicht davon abhalten sollte die Dinger zu verbauen und ab dann die Bremsflussigkeit einmal im Jahr selbst zu wechseln. Keine 5 min Arbeit mehr


Ich vermute auch, dass beim Entlüften das ABS-Modul "angesteuert" werden muss! Zumindest war das meiner Beverly so!
Und dazu braucht man wohl ein Diagnosegerät, die passende Software und "Ahnung", wie man das Ding ansteuert ThumbUP ThumbUP

... Und da hat es bei vielen Piaggio-Händlern mächtig gefehlt!
Deshalb mussten manche Beverly-Fahrer 3 bis 4 Mal in die Werkstatt, bis die Bremsen wieder richtig funktionierten!! arg arg

Ist das bei unseren BMW so einfach, dass selbst ich das auch einmal im Jahr in 5 Minunten erlediegn kann :?: :?:
waldstaedter
 
Beiträge: 518
Registriert: So 7. Jun 2015, 11:14
Wohnort: Raum Heidelberg

Re: Stahlbus-Bremsentlüftungsventil

Beitragvon lederkombi » So 2. Aug 2015, 17:11

Nein, das braucht man nicht :)

Ich habe ja das GS911, damit lässt sich der Druckmodulater (=ABS Regeler) ansteuern bzw. entlüften. Das ist nur nötig, wenn das System geleert würde, was aber mit den Stahlbusventilen nicht mehr nötig ist. Einfach oben pumpen und unten auffangen. Die Roller haben kein EVO Bremssystem oder ähnliches, sondern das neue ganz normal arbeitende und da braucht es glücklicherweise keine Spezialwerkzeuge.

Ein GS911 ist aber trotzdem empfehlenswert, denn am ABS geht gerne der Pumpen-Motor defekt. Wenn man nicht regelmässig das ABS ansprechen lässt, dann ist es sehr zu empfehlen mittels GS911 den Motor mind. jährlich zu quälen, denn sonst verhockt bzw. setzt sich der gerne fest. Ist bei allen ABS-Systemen so.
LG, Jakob

BMW R1200GS Adventure 2016, rot
BMW R1200RT in Biarritzblau (div. Umbauten)
Honda CB1100EX, BMW R50/1 (1959)
Benutzeravatar
lederkombi
 
Beiträge: 574
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 01:50
Wohnort: Basel, Schweiz

Re: Stahlbus-Bremsentlüftungsventil

Beitragvon Koelle » So 2. Aug 2015, 17:48

lederkombi hat geschrieben:Nein, das braucht man nicht :)

Ich habe ja das GS911, damit lässt sich der Druckmodulater (=ABS Regeler) ansteuern bzw. entlüften. Das ist nur nötig, wenn das System geleert würde, was aber mit den Stahlbusventilen nicht mehr nötig ist. Einfach oben pumpen und unten auffangen. Die Roller haben kein EVO Bremssystem oder ähnliches, sondern das neue ganz normal arbeitende und da braucht es glücklicherweise keine Spezialwerkzeuge.

Ein GS911 ist aber trotzdem empfehlenswert, denn am ABS geht gerne der Pumpen-Motor defekt. Wenn man nicht regelmässig das ABS ansprechen lässt, dann ist es sehr zu empfehlen mittels GS911 den Motor mind. jährlich zu quälen, denn sonst verhockt bzw. setzt sich der gerne fest. Ist bei allen ABS-Systemen so.


Perfekt. Danke für die Infos zum Bremssystem, war mir nicht sicher ob das GS system verbaut ist.

@waldstaedter
Ja, in dem Fall dauert es 5 min wenn du langsam bist ;-)
Nen 8er Schlüssel kannst bedienen oder ???? ThumbUP ThumbUP

Einzig beim Einbau der Ventile aufpassen und den Bremshebel auf Anschlag befestigen damit der Behälter nicht leer läuft und Luft von oben rein kommt.
Koelle
 
Beiträge: 25
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 23:29

Re: Stahlbus-Bremsentlüftungsventil

Beitragvon lederkombi » So 2. Aug 2015, 18:39

Beim Einbau ging ich wie folgt vor (ist auch so zu empfehlen):


- Grundsätzlich immer eine Seite erst fertig machen, bevor die andere in Angriff genommen wird!
- Oben alles zu bzw. nichts anrühren!
- Unten viel Papier (so Werkstattkrepp von z. Louis) um das Ventil wickeln
- mit dem 8er Schlüssel das bestehende Ventil abschrauben und rasch das neue einschrauben. Dadurch wird nur ca. 1 Kaffeelöffel an Bremsflüssigkeit auslaufen.
- Wenn das neue Ventil montiert ist und verschlossen ist, oben den Behälter öffnen und nun einen Entlüftungsvorgang durchführen. Also unten m entsprechenden Ventil einen Schlauch anschliessen bzw. überstülpen, Ventil ca. 1.5 Umdrehungen öffnen eine oben am Handhebel pumpen. Ca. 5..10mal pumpen (Lenker dabei auf geradeaus gestellt!), bis die senkrechte Markierung im Behälter sichtbar wird, bzw. dessen untere Begrenzung. Dann wieder NEUE Bremsflüssigkeit (Achtung: Bremsflüssigkeit IMMER aus neuen Behältern nachfüllen, NIE angebrochene Flüssigkeit verwenden, diese zieht bzw. nimmt sofort Wasser aus der Umgebungsluft auf und wird dadurch unbrauchbar -> Siedepunkt!). Ich verwende grundsätzlich nur noch die Qualität DOT 5.1, denn sie hat einen massiv höheren Siedepunkt als DOT4. (DOT 5 darf man auf KEINEN Fall verwenden -> Bremssystem geht defekt!!!!). Wenn der Hersteller DOT 4 vorschreibt, darf man ausschliesslich DOT 5.1 verwenden und dieses ".1" ist zentral und lebenswichtig!
- den Entlüftungsvorgang mehrmals wiederholen, ich lasse bzw. spüle so mit ca. 1..2dl das System.

Danach die andere Seite dito. Dabei braucht es dann aber nicht mehr so viele Pumpbewegungen, denn das System ist ja an sich schon entlüftet bzw. die Flüssigkeit ist getauscht. Nur noch die Flüssigkeit in den Bremsbacken muss raus und da reichen so ca. 10..20mal pumpen.
LG, Jakob

BMW R1200GS Adventure 2016, rot
BMW R1200RT in Biarritzblau (div. Umbauten)
Honda CB1100EX, BMW R50/1 (1959)
Benutzeravatar
lederkombi
 
Beiträge: 574
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 01:50
Wohnort: Basel, Schweiz

Re: Stahlbus-Bremsentlüftungsventil

Werbung


Re: Stahlbus-Bremsentlüftungsventil

Beitragvon waldstaedter » So 2. Aug 2015, 19:05

Koelle hat geschrieben:
lederkombi hat geschrieben:Nein, das braucht man nicht :)

@waldstaedter
Ja, in dem Fall dauert es 5 min wenn du langsam bist ;-)
Nen 8er Schlüssel kannst bedienen oder ???? ThumbUP ThumbUP

Einzig beim Einbau der Ventile aufpassen und den Bremshebel auf Anschlag befestigen damit der Behälter nicht leer läuft und Luft von oben rein kommt.


Danke, Ihr seid sooo gut zur mir clap clap

Was meinst Du mit "Bremshebel auf Anschlag"? Ziehen wie beim Bremsen und fixieren z.B. mit einem Gummiring?
waldstaedter
 
Beiträge: 518
Registriert: So 7. Jun 2015, 11:14
Wohnort: Raum Heidelberg

Re: Stahlbus-Bremsentlüftungsventil

Beitragvon lederkombi » So 2. Aug 2015, 19:47

Nein, nur ziehen bis zum Anschlag, also bis zum Griff :) dann wieder loslassen und das gleiche nochmals = pumpen. Du siehst dann schön wie die Flüssigkeit unten rausläuft. Aber wenn Du unsicher bist, dann lass lieber den Fachmann ran!
LG, Jakob

BMW R1200GS Adventure 2016, rot
BMW R1200RT in Biarritzblau (div. Umbauten)
Honda CB1100EX, BMW R50/1 (1959)
Benutzeravatar
lederkombi
 
Beiträge: 574
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 01:50
Wohnort: Basel, Schweiz

Re: Stahlbus-Bremsentlüftungsventil

Beitragvon waldstaedter » So 2. Aug 2015, 22:43

lederkombi hat geschrieben:Nein, nur ziehen bis zum Anschlag, also bis zum Griff :) dann wieder loslassen und das gleiche nochmals = pumpen. Du siehst dann schön wie die Flüssigkeit unten rausläuft. Aber wenn Du unsicher bist, dann lass lieber den Fachmann ran!

Danke Lederkombi!!!
Aber wie "Pumpen" geht, das weiß ich noch! Schließlich habe ich vor über 35 Jahren meine Käferbremsen immer selbst entlüftet rauch

Meine Frage ging an Koelle, wie er das gemeint hat, als er schrieb: "Einzig beim Einbau der Ventile aufpassen und den Bremshebel auf Anschlag befestigen damit der Behälter nicht leer läuft und Luft von oben rein kommt"!

Gruß
waldstaedter
 
Beiträge: 518
Registriert: So 7. Jun 2015, 11:14
Wohnort: Raum Heidelberg

Re: Stahlbus-Bremsentlüftungsventil

Beitragvon lederkombi » So 2. Aug 2015, 23:02

Das kannst Du vergessen, da läuft nix leer :)

Du musst nur schauen, dass Du nicht gleich minutenlang kein Ventil eingeschraubt hast, aber normalerweise dauert das wechseln ca. 10 Sekunden und da fliesst nur ca. ein kleiner Löffel Flüssigkeit aus.
LG, Jakob

BMW R1200GS Adventure 2016, rot
BMW R1200RT in Biarritzblau (div. Umbauten)
Honda CB1100EX, BMW R50/1 (1959)
Benutzeravatar
lederkombi
 
Beiträge: 574
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 01:50
Wohnort: Basel, Schweiz

Re: Stahlbus-Bremsentlüftungsventil

Beitragvon waldstaedter » So 9. Aug 2015, 19:04

lederkombi hat geschrieben:Wen es interssiert:

Unsere 650er benötigen die normalen M8x1.25 Ventile und zwar gleichen 4 Stück :)
1 Hinten
2 Vorne
und eines zusätzlich links vorne (das hintere, so schräg verbaut)

Hallo nochmal!

Ich wollte mir gerade die Stahlbus bestellen!
Also M8x1.25 x 16mm Gewinde ist richtig?
Habt Ihr auch die Alu-Abdeckkappen dazu gekauft? Sind ja mit ca. 6,- pro Stck. nicht ganz billig??

Bei der Gelegenheit folgende Frage:
"eines zusätzlich links vorne (das hintere, so schräg verbaut)" - ist das das Ventil, an dem der Bremsschlauch am Sattel befestigt ist?
Wofür braucht man das? Wird damit oder mit dem anderen entlüftet?

Danke und Grüße!
Zuletzt geändert von waldstaedter am So 9. Aug 2015, 19:19, insgesamt 1-mal geändert.
waldstaedter
 
Beiträge: 518
Registriert: So 7. Jun 2015, 11:14
Wohnort: Raum Heidelberg

Re: Stahlbus-Bremsentlüftungsventil

Beitragvon lederkombi » So 9. Aug 2015, 19:13

Das zusätzliche kannst Du ohne Probleme weglassen, wird nicht benötigt. Ich habe es ersetzt, da ich nur noch Stahlbus wollte. Aber Du hast absolut keine Entlüftungsbeeinträchtigung ohne.

Ja, Ich habe bei mir die M8x1.25x16 Ventile verbaut, also 3 Stk insgesamt.
LG, Jakob

BMW R1200GS Adventure 2016, rot
BMW R1200RT in Biarritzblau (div. Umbauten)
Honda CB1100EX, BMW R50/1 (1959)
Benutzeravatar
lederkombi
 
Beiträge: 574
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 01:50
Wohnort: Basel, Schweiz

Re: Stahlbus-Bremsentlüftungsventil

Beitragvon waldstaedter » So 9. Aug 2015, 19:25

lederkombi hat geschrieben:Das zusätzliche kannst Du ohne Probleme weglassen, wird nicht benötigt. Ich habe es ersetzt, da ich nur noch Stahlbus wollte. Aber Du hast absolut keine Entlüftungsbeeinträchtigung ohne.

Ja, Ich habe bei mir die M8x1.25x16 Ventile verbaut, also 3 Stk insgesamt.

Hallo Lederkombi!

Du bist um Längen besser als jede Hotline ThumbUP ThumbUP ThumbUP
Hast Du auch die Alus dazu?
Und noch die letzte Frage: Wie fängt man die Bremsflüssigkeit auf, braucht man auch so einen "Bremsenentlüfter" wie früher (Flasche mit Schlauch)?
Oder einfach "Schlauch in den Gulli" finger finger
waldstaedter
 
Beiträge: 518
Registriert: So 7. Jun 2015, 11:14
Wohnort: Raum Heidelberg

Re: Stahlbus-Bremsentlüftungsventil

Beitragvon lederkombi » So 9. Aug 2015, 20:43

Nein, nicht Schlauch und Gulli, sondern Schlauch mit Altölbehälter! finger winkG

Also man nimmt so einen Silikon-Transparentschlauch und stülpt den über das Ventil. Das andere Schlauchende in eine Schale legen und dann Ventil um 1.5 Umdrehungen öffnen. Jetzt oben am Bremshebel (zuerst Deckel abnehmen!) ein paarmal pumpen, aber immer langsam und so, dass der Behälter nicht leerläuft! (sonst brauchst Du ganz viel Flüssigkeit, um die Luft aus dem System zu holen....). Also immer pumpen und dann allenfalls wieder nachschütten. Sobald unten von der neuen bremsflüssigkeit rauskommt, kannst Du oben auf das Sollmass aufschütten, (sofern beide Bremsbacken vorne gemacht sind: Deckel schliessen), Ventil unten wieder zu drehen, Schlauch weg und andere Seite dito.
LG, Jakob

BMW R1200GS Adventure 2016, rot
BMW R1200RT in Biarritzblau (div. Umbauten)
Honda CB1100EX, BMW R50/1 (1959)
Benutzeravatar
lederkombi
 
Beiträge: 574
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 01:50
Wohnort: Basel, Schweiz

Re: Stahlbus-Bremsentlüftungsventil

Beitragvon waldstaedter » So 9. Aug 2015, 22:56

... für alle, die schon lange von Stahlbus-Entlüftungsventilen träumen:

gibt's derzeit im Angebot beim Louis!!
waldstaedter
 
Beiträge: 518
Registriert: So 7. Jun 2015, 11:14
Wohnort: Raum Heidelberg

Nächste

Zurück zu Technik - C 600 Sport - C 650 GT - C600Sport - C650GT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast