Übersetzungsverhältnis

Die Technik der BMW - C - Evolution.
Antworten
Rovi
Beiträge: 502
Registriert: Fr 5. Mai 2017, 08:39
Postleitzahl: 96114
Motorrad Scooter: GSXR e1000

Übersetzungsverhältnis

Beitrag von Rovi » Sa 6. Mai 2017, 06:10

Hallo,
Ich habe mal eine Frage zum Übersetzungsverhältnis des C Evolution.
Laut Datenblatt beträgt es 1:8,28.
Der C Evolution hat ja auch ein Planetengetriebe.
Wie sieht da das Übersetzungsverhältnis im höchsten Gang aus?

Danke für die Information
Gruß Andre

Seiermann
Beiträge: 196
Registriert: Do 6. Nov 2014, 20:57
Postleitzahl: 67346
Motorrad Scooter: C-Evolution

Re: Übersetzungsverhältnis

Beitrag von Seiermann » So 7. Mai 2017, 17:53

Der Cevo hat keine "Gänge". Das Übersetzungsverhältnis erstreckt sich über den gesamten Drehzahlbereich...
Gruß zurück :)

Rovi
Beiträge: 502
Registriert: Fr 5. Mai 2017, 08:39
Postleitzahl: 96114
Motorrad Scooter: GSXR e1000

Re: Übersetzungsverhältnis

Beitrag von Rovi » Mi 10. Mai 2017, 08:18

Dann verstehe ich meine Rechnung nicht!

Der Motor kann bis zu 9200 U/min.
Mit einem Übersezungsverhältnis von 1:8,28 wären dass dann ungefähr 1111,11 U/min fürs Hinterrad.

1111,11 U/min x 60 min = 66.666,66 U/std

Ein 150/60-15" Reifen hat einen Abrollumfang von 1,7m
==> 66.666,66 U/std x 1,7m = 113.333,33 m/std oder 113,33 km/h

Der Roller ist doch bei 129km/h abgeriegelt, nur wie kommt er da hin?
Ich denke der Roller hat zwei Übersetzungen, eine feste vom Motor zum Getriebe (1:8,28) und dann noch ein Planetengetriebe mit einer weiteren Übersetzung.
Ausserdem sind die 9200 U/min mit Sicherheit die Leerlaufdrehzahl (ohne Last), die geht mit Sicherheit auch noch ein wenig in den Keller!.
Habe ich nun einen Denkfehler in meiner Rechnung oder kennt keiner das Übersetzungsverhältnis vom Planetengetriebe?
Danke nochmal für Eure Unterstützung

Gruß Andre

Benutzeravatar
Romiman
Beiträge: 618
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 22:15
Postleitzahl: 38000
Motorrad Scooter: keinen. vorh. C650GT

Re: Übersetzungsverhältnis

Beitrag von Romiman » Mi 10. Mai 2017, 10:23

Hast Du den Zahnriemen vom Motor zum Hinterrad in Deiner Rechnung?
Unglaublich: Roller, made in Germany!

Rovi
Beiträge: 502
Registriert: Fr 5. Mai 2017, 08:39
Postleitzahl: 96114
Motorrad Scooter: GSXR e1000

Re: Übersetzungsverhältnis

Beitrag von Rovi » Mi 10. Mai 2017, 10:53

Ich bin mal so frei und kopiere hier den Werbetext von BMW:

Ein wartungsfreier Zahnriemenantrieb übernimmt die Kraftübertragung von der E-Maschine zum hinteren Riemenrad. Die weitere Übertragung des Drehmoments zum Hinterrad erfolgt über ein Planetengetriebe mit einer Gesamtuntersetzung von 1 : 8,28. Die Höchstdrehzahl der E-Maschine beträgt 9 200 min-1.

Wie groß ist dann die Übersetzung des Riemenantriebes vom E-Motor zum Riemenrad?
´
Und wieviel Nm stehen dann wirklich am HR?
Bei 72Nm des Motors wurde in der Fachpresse einfach mit 8,28 multipliziert um auf 560Nm am HR zu kommen.
Versuche halt nur herauszufinden, was da wirklich an einer Gesamtübersetzung herauskommt.

Danke und Gruß
Andre

Benutzeravatar
OSM62
Administrator
Beiträge: 478
Registriert: Do 10. Nov 2011, 20:56
Postleitzahl: 57539
Motorrad Scooter: BMW
Wohnort: Bitzen

Re: Übersetzungsverhältnis

Beitrag von OSM62 » Mi 10. Mai 2017, 12:38

Hier nochmal die technischen Daten:

Bild

Der aktuelle ist also auf eine maximale Drehzahl von 10000 U/min ausgelegt.
10000 / 8,28 = 1207,7 Umdrehungen bei Vollgas
Reifen die verbaut sind 160/60-15 haben einen Abrollumfang von ca. 1,80 Meter.
Also 1207,7 * 1,8 = 2174
Diese 2174 werden mit der Zeitkomponente von 0,06 multipliziert.
Da kommen dann 130,44 km/h raus, bzw. 13.04 pro 1000 U/min.
Bei den ersten C-Evolution ist die max. Drehzahl 9200 U/min.
Das passt dann genau (9,2 * 13,044), da kommen ziemlich genau die 120 km/h
raus bei der die abregelt.
Also wie immer bei BMW, relativ kurz übersetzt das ganze.

Und hier die Leistungskurve, hier muss man eher sagen, wie der E-Motor des
C-Evolution geregelt wird:

Bild

Rovi
Beiträge: 502
Registriert: Fr 5. Mai 2017, 08:39
Postleitzahl: 96114
Motorrad Scooter: GSXR e1000

Re: Übersetzungsverhältnis

Beitrag von Rovi » Mi 10. Mai 2017, 14:03

Hallo Michael,
danke schon mal für diese Information.
Beim Abrollumfang hatte ich mich auf einen online Reifenrechner verlassen, der mir bei 160/60-15 genau 1,74m herauasgibt und damit wären es dann nur noch 126km/h.
Und wie gesagt, die max Drehzahl ist zwar mit 10.000 U/min angegeben aber unter Last wird er glaube ich nicht die 10.000 U/min erreichen.

Mein Radnabenmotor hat 14/34kW (laut Herstellerangabe), er soll angeblich 1740 U/min bei 144V DC machen (no load).
Der Motor ist gleich in eine 17" Motorradfelge eingebaut mit 150/60-17" Bereifung (Abrollumfang 1,84m).
Ich werde den Motor aber mit 175V DC betreiben, also wird er etwas mehr Umdrehungen haben (12,08/Volt, no load)
Mit diesen Leistungsdaten komme ich ziemlich nah an den alten C Evolution ran.
Der Hersteller meint halt das der Motor bei 600A Phasenstrom ebenfalls um die 500Nm haben soll.
Radnabenmotor bedeutet halt ich habe kein Getriebe dazwischen sondern nur der Strom hat Einfluss auf die Beschleunigung.
Der Radnabenmotor ist aber auch nicht der leichteste mit ca 42kg und damit auch ein wenig hecklastig.
Was genau rauskommen wird, werde ich dann hoffentlich, solange das Wetter mitspielt auf der 1/4 Meile sehen.

Gruß Andre

Rovi
Beiträge: 502
Registriert: Fr 5. Mai 2017, 08:39
Postleitzahl: 96114
Motorrad Scooter: GSXR e1000

Re: Übersetzungsverhältnis

Beitrag von Rovi » Do 18. Mai 2017, 06:18

Hier mal die offizielle Antwort von BMW:

Die Stromabegrenzung greift nur bei der Beschleunigung ein.
Das Hinterrad wird "Drehzahl" überwacht.
Die Motordrehzahl beim C evolution beträgt:

9.450 U/min. bei 120km/h und
10.160 U/min. bei 129 km/h (C evolution Longe Range)

Somit kann m. E. davon ausgegangen werden das die Untersetzung fix ist (1:8,28).
Der Motor T"emperatur" überwacht wird und
die Drehzahlüberwachung umgangen werden muss um den C evolution schneller zu bekommen (Da wird dann die Temperaturüberwachung für sorgen, dass der Motor nicht so hoch drehen kann (reine Spekulation von mir))

mcdotter
Beiträge: 1
Registriert: Sa 6. Nov 2021, 07:35
Postleitzahl: 50170
Motorrad Scooter: c-evolution

Re: Übersetzungsverhältnis

Beitrag von mcdotter » Sa 6. Nov 2021, 09:10

Hallo,
das Thema ist zwar schon etwas älter, aber vielleicht hat ja jemand in der Zwischenzeit schon zusätzliche Erfahrungen/Infos....
Ich überlege das Übersetzungsverhältnis des Riementriebs abzuändern und die Std. z=23 Riemenscheibe am Motor gegen eine z.B mit z=24 oder z=25 zu ersetzen. Technisch wäre das nicht unbedingt das allzu große Problem, da 8M Riemenscheiben und auch längere 1040 Zahnriemen industrieseitig verfügbar sind. Der ganze Aufwand macht natürlich nur dann Sinn, wenn die Motordrehzahl und nicht die Hinterraddrehzahl abgeregelt wird.
Kann das jemand mit Sicherheit bestätigen?

Benutzeravatar
elBurrito
Beiträge: 6
Registriert: Sa 6. Jun 2020, 11:03
Postleitzahl: 68623
Motorrad Scooter: C-Evo LR (33 tkm)
Wohnort: Hess. Ried

Re: Übersetzungsverhältnis

Beitrag von elBurrito » So 14. Nov 2021, 15:35

Moinsen,
Modifikationen vorzunehmen (sofern StVO-konform und der TÜV-Mensch nicht gleich die Hände über dem Kopf zusammenschlägt) können durchaus Sinn machen...
...aber die Übersetzung ändern mit dem Ziel das metaphorische Heuscheunentor (aerodynamisch betrachtet) schneller zu machen - ernsthaft?
Ich beobachte beim C-Evo LR mit hoher Scheibe (ganz grob über den Daumen) bei 100 km/h einen Energiebedarf von 10 KW, dagegen bei ca. 130 km/h ganze 20 KW.
D.h. für ein Plus von 30 km/h bedarf es eine Verdoppelung des Energieaufwands. Die Ursache (Luftwiderstand) ist klar, oder?
Die Verlängerung der Übersetzung (um die herstellerseitige Drosselung in einen höheren Geschwindigkeitsbereich zu verlagern) würde mit Sicherheit für für ein Plus von 5-15 km/h ausreichen, aber auf Kosten des Energieverbrauchs - und ganz entscheidend, sehr zum Nachteil der Beschleunigungscharakteristik. Kurz: läuft zwar schneller, beschleunigt aber lahm.
Viel cleverer wären doch m.E.n. eher Eingriffe in die Aerodynamik, die in Anbetracht des einfachen Aufwands tatsächlich einen ökologischen Mehrwert bringen.
Ich habe selber eine Kleinigkeit probiert - auf beiden Seiten testweise 3 mm PVC-Schaumplatten mit transparentem 3M-Klebeband eingeklebt:
c-evo_aero_mod.jpg
Zwar habe ich keine präzisen Tests (vorher vs nachher) gemacht, aber ich vernehme eine im Schnitt bei 130 km/h ca. 0,4 KW geringere Stromaufnahme!
Das mag wenig erscheinen, führt aber in Anbetracht des vergleichsweise geringen Aufwands zu etwas mehr Reichweite.
Der TÜV-Mensch hat das übrigens gesehen und kein Wort darüber verloren ;-)
Die nächsten Prototypen werden etwas größer und noch etwas bauchiger - mit dem Ziel am Ende zwei folierte Fiberglaspanele zu fertigen, die an kleinen Winkelchen verschraubt werden...
...vielleicht hilft es ja jemanden, der schon ähnliche Gedanken hatte ;-)
LHzG
elBurrito

Antworten